Hakahori

Jahresrückblickblog 2016

Hm, einerseits gab es in diesem Jahr persönliche, einschneidende Erlebnisse, andererseits aber keine, die ich in einem Blog so vertiefen wollen würde.

Die zwei größten Bereiche meines Lebens und Alltags sind meine Beziehung und meine Arbeit.

Zweiteres erfuhr Anfang des Jahres eine Erfrischungskur, nachdem ich Ende vergangenen Jahres mehr oder weniger jäh aus meinem alten Job geschmissen wurde. Durch meinen neuen Job habe ich neue Kollegen und Freunde gewonnen, sowie den Spaß am Arbeiten wiederentdeckt; gewonnen habe ich darüber hinaus auch einen unbefristeten Vertrag, was mich natürlich nach der letzten Erfahrung extrem beruhigt.

Auch mein Privatleben bekam Anfang des Jahres ein Upgrade. Seitdem teile ich nicht nur meinen Alltag sondern auch die Wohnung mit meiner besseren Hälfte. Die erste gemeinsame Wohnung ist schon ein Erlebnis, was ich generell jedem Paar, was sich auch sicher zueinander hingezogen fühlt, nur empfehlen kann. Ein großer Schritt, worauf ein weiterer folgte.

Beide Bereiche haben praktisch mein Jahr bestimmt. Beide Veränderungen haben quasi dafür gesorgt, dass es 2016 keine anderen »Extreme« für mich gab.
Klar hat man sich nebenbei neuen technischen Schnickschnack, wie einen 3DS (mal wieder), eine neue Xbox One S oder das aktuellste MacBook Pro gegönnt. Auch hat man den ein oder anderen Kinofilm gesehen oder die ein oder andere Serie gesuchtet. Am Ende des Tages bzw. Jahres sind solche Dinge aber irrelevant.

So fällt der Jahresrückblick in diesem Jahr zugegebenermaßen eher unspektakulär aus. Vielleicht gibt es ja 2017 mehr zu teilen.

Was die alljährlichen Vorsätze anbelangt, bleibt es bei mir eigentlich Jahr ein, Jahr aus immer gleich: Gesund und glücklich bleiben.



Kommentar schreiben

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *