Es werden nur Beiträge der Kategorie Pokémon angezeigt.

Hakahori

Pika!

Nintendo zückt die Nostalgie-Karte

Mit dem aufpolierten Remake der Ur-Pokémon-Reihe gelingt Nintendo der leistenzerrende Spagat zwischen der Kunst des Hinhaltens und dem Wachküssen längst vergessener Kindheits- oder früheste Jugenderinnerungen. Nintendo greift zur eigenen Hinterhand und zückt eine auf Fans sedierend wirkende Geheimwaffe: die Nostalgie.

Die Pokémon-Nostalgie ist zurück!

„Let’s Go, Pikachu“ bzw. -„Evoli“ – bereits im Vorfeld geleaked (unglücklicherweise am 1. April, weswegen den Gerüchten niemand Glauben schenken wollte) – ist ohne Frage ein guter Start der Taschenmonster auf der Switch. Gleichzeitig ist es aber unmissverständlich nicht DAS PokéSwitch-Spiel, auf das wir alle warten. DAS kommt tatsächlich erst im kommenden Jahr – und man weiß noch nichts darüber. Pikachu und Evoli sollen die Gemüter solange etwas beruhigen. Die lange Wartezeit und den damit verbundenen Frust etwas eindämmen.

Die Nostalgie zündet – zumindest bei mir. Ausnahmsweise war ich damals Teil der Pokémania, daddelte kurz nach Erscheinung gleich die rote Edition auf dem GameBoy. Gefolgt von der gelben, silbernen, usw. Insofern kann ich den entstandenen Hype gut nachvollziehen. Gleichzeitig weiß ich aber auch, dass das Spiel durch seine Pokémon Go-Elemente (Motion Control) kein klassisches Pokémon-Titel sein wird. Es wird ein Lückenfüller, reiner Fanservice. Das sollte jedem Interessenten klar sein.

Auf der E3 hat man bereits genügend bewegtes Material gesehen, was Langzeitfans sicher überzeugen konnte. Rein optisch ist der Sprung von einem kleinen 3DS-Screen auf einen HD-Fernseher verhältnismäßig groß. Ob und wie lange sich der Spielspaß hier halten wird bzw. ob die angesprochenen Pokémon Go-Elemente dem Spiel mehr schaden als nützen, wird sich zeigen. Im November.


17. Juni 2018 - Tags: , , , ,



Hakahori

Randnotizen

007, Pikachu und Diktatoren

# Bond Nr. 25 bzw. Bond Nr. 7
Daniel Craig hat genug von Bond, was dem gediegenen Kinobesucher spätestens am Ende von »Spectre« aufgefallen sein müsste. Zu perfekt war der Abgang von Craigs kantigem Bond inszeniert.

Jetzt beginnt wieder das Rätselraten um die frei gewordene Stelle am Pinewood-Himmel. …Sicher ist hier nur, dass Bond zurückkehren wird, so oder so. Mit »Skyfall« und dem zuletzt etwas schwächerem »Spectre« hat man viel zu viel Geld gescheffelt, um das Generationen-Projekt James Bond einzustampfen.

# IS-Terror, Erdogan, AfD, Trump… und andere Übel
Hier will ich gar nicht so sehr ins Detail gehen; logischer Menschenverstand und so. Die Frage, was ich von dem ganzen Thema halte, beantwortet man am Besten mit einer Gegenfrage:
Wie haben wir uns in unserem Kindesalter – oder alternativ unsere Eltern in deren jüngeren Jahren – wohl das Jahr 2016 vorgestellt? Fliegende Autos, besiedelter Mars, ein Impfstoff für alle möglichen Krankheiten.

Jetzt muss man nur die Nachrichten einschalten oder an einem beliebigen Tag vor die Tür gehen, um festzustellen, dass man wieder auf dem besten Wege ins Mittelalter ist. Die Evolutionsleiter wieder heruntersteigen.

# Pokémon Go
Hype! Hype! Hype! Pünktlich zu den Sommerferien laufen im Freien ganze Horden von Zombie-Jugendlichen rum. Aber hey, immerhin an der frischen Luft – und finden bei der Gelegenheit die ein oder andere Leiche.

Aber im Ernst: Der (fast) neuartige Sammelspaß macht Freude und vor allem Lust auf mehr. Ich bin gespannt, welche Updates die App mit der Zeit erleben wird und freue mich vor allem für Nintendos Geldspeicher – wobei Google das größte Stück vom Kuchen abkriegen dürfte. Frische Kohle kann so in neue Games und Projekte (NX beispielsweise) investiert werden. Hoffentlich.


31. Juli 2016 - Tags: , , , ,



Hakahori

Handlicher Spielspaß

Der bunte Türkeil

Ich möchte endlich wieder mehr Zocken! Wer mich kennt, weiß, dass das ein schwer erreichbares Ziel ist, so wählerisch bin ich in der Software-Auswahl. Man muss es sich eigentlich nur mal klar vor Augen führen: Ich habe eine Wii U und eine Xbox 360 – und trotzdem finde ich auf’s Jahr gerechnet vielleicht zwei, allerhöchstens drei Spiele, die mich interessieren. Und dass mich Titel interessieren heißt noch lange nicht, dass ich sie mir auch zulegen werde (…). Was also tun?

Das Problem ist, dass die Xbox 360 mittlerweile zu den scheidenden Konsolen gehört und spätestens mit dem Ende dieses Jahres – gefühlt – zu Grabe getragen wird; Entwickler werden sich zunehmend auf die Next-Gen konzentrieren. Die Wii U, zwischen Old- und Next-Gen schwebend, wirkt dagegen zwar deutlich frischer, leidet aber ebenfalls am Software-Mangel.
Mein letztes Spiel war »Super Mario 3D World«, was kurz- bis mittelfristigen Spaß garantiert. Abgesehen davon ist aber tote Hose auf der familienfreundlichen Konsole mit dem klobigen Controller. Frust!
Übrigens sieht es bei der Next Gen, also PS4 und Xbox One, nicht besser aus. Auch da müssen erst mal genügend gute Titel folgen, um die Gamerschaft ausreichend zu beschäftigen.

Und dann sah ich ein Angebot: Nintendo 2DS inklusive »Pokémon X« für 130 Euronen.

Eigentlich gab es kaum jemanden, den Nintendos neuer Handheld belustigt oder mindestens gewundert hat. Ein auf den ersten Blick ungewöhnlich unhandlich wirkender Handheld mit zwei Bildschirmen; ein Nintendo 3DS, der 3D-Spiele in 2D spielen kann. Zugegeben, das klingt mehr wie ein April-Scherz, macht aber im zweiten Gedankengang durchaus Sinn: Längst nicht jeder Spieler bevorzugt die 3D-Variante eine Spiels oder leidet deswegen gar an Kopfschmerzen. Auch Nintendo kam Ende 2013 dahinter und fand mit dem 2DS die passende Lösung. Den ganzen Beitrag lesen »


03. April 2014 - Tags: , , , ,